Von Oslo nach Hause

10.08.2016 Regen, starker Wind und unter 9 Grad. Die Moral der Manschsft ist auf dem Tiefpunkt und es scheint, dass Norwegen uns loswerden will. Also machen wir uns auf den Weg nach Göteborg. Alles über Nebenstrassen durch nach wie vor schöne Landschaften. Und das Wetter wird immer besser, bis wir in Göteborg auch die Sonne geniessen können. Wir sind früh genug da, um noch die Stadt zu erkunden. Bei der Tramstation werden wir auf berndeutsch gefragt, ob wir Hilfe benötigen. Leider können wir die junge Frau nicht sofort einordnen, aber es ist Judith Wyder, die 3-fache Weltmeisterin im Orientierungslauf. Wir haben es dann geklärt und auch erfahren, dass in 10 Tagen die Weltmeisterschaften in dieser Region stattfinden. Sorry Judith! Wir drücken Dir die Daumen!

image

Nun zu Göteborg. Hier gibt es nicht unbedingt grosse Sehenswürdigkeiten, aber die Stadt hat doch einen gewissen Charme, auch dank den alten Bauten und dem nicht unbedeutenden Hafen.

image image image image image image image

Per Zufall stossen wir auf das Restaurant “ma cuisine” und der Besitzer spricht tatsächlich französisch und ist aus der Bretagne. Eine andere Kultur wie auch die Menuetafel zeigt.

image

Das Entrecôte und der Château-Neuf-du-Pape waren sehr gut.

Auch heute schönes Wetter, wir glauben es kaum. Es geht weiter über Varberg, Falkenberg nach Halmstad. Schwedische Landschaften wie wir sie von der Anreise her kennen. In Helsingborg schauen wir uns noch die Stadt an

image image image image image image image image

und schlagen unser Nachtlager auf.

image image

12.08.2016 Schönes Wetter und warm genug wieder einmal zu joggen. Wir fahren dann, wie meist, auf Nebenstrassen nach Malmö, das überraschender Weise schöner ist als erwartet.

image image image image image

Auch das Hochhaus von Calatrava ist speziell und die Brücke nach Dänemark, diesmal von der anderen Seite als bei der Anreise.

image image

Gegen Abend geht es noch bis Trelleborg, um am Samstag Morgen die Fähre nach Rostock zu nehmen. Das Wetter hat auch wieder geändert und zeigt sich von der unwirtlichen Seite um uns den Abschied von Skandinavien zu erleichtern.

13.08.2016 Schon vor sieben bei der Fähre. Die Überfahrt nach Rostock dauert 6 Stunden. Hier findet gerade das Hansa Sail statt, ein Event mit historischen Schiffen, auch Museumsschiffen, statt. Ein schöner Empfang.

image image image image image

Wir schauen uns noch die Innenstadt von Rostock an,

image image image image image

bevor wir zur Übernachtung nach Schwaan fahren.

Heute fahren wir nach Plau am See, zu den grossen mecklenburgischen Seen, wo wir uns die nächsten Tage aufhalten wollen. Unterwegs schauen wir uns das Schloss und den Dom in Güstrow an.

image image image

Die Gegend ist wirklich sehr schön und für das Velofahren prädestiniert. Es hat auch viele Waldtrails und immer wieder die Möglichkeit den Durst zu löschen. Eine Gegend, in der man durchaus auch mehrere Wochen bleiben könnte.

image image image image

Malchow und Waren

image image image image image image

Eine weitere Übernachtungsstation ist Zwenzow.

image image image

18.08.2016 Es geht weiter über Rheinsberg, mit Schloss und Garten,

image image image image

bis Brandenburg.

image image image image image

Einmal mehr können wir an einem der unzähligen Seen übernachten.

image image image image

Heute fahren wir nach Wittenberg, die Lutherstadt. Unterwegs sehen wir uns in Wiesenberg noch die Schlossanlage an.

image image image image image

Wittenberg hat einiges zu bieten, wir beschränken uns vor allem auf das Luthermuseum und das Lutherhaus.

image image image image image image image image image

Zweifelsfrei haben die ehemaligen DDR Gebiete kulturell einiges zu bieten, so auch Dessau mit dem Bauhaus. Das 1926 erstellte Gebäude und auch die Meisterhäuser aus dieser Zeit haben die moderne Architektur einschneidend geprägt.

image image image image image image image image image image image image

Zur Übernachtung fahren wir noch bis Leibzig.

Bezüglich Leibzig waren wir zuerst etwas skeptisch, müssen aber sagen, dass die Stadt sehr schön ist. Nebst den beiden grossen Kirchen, hat es in der Stadt sehr viele schöne Gebäude und das Leben pulsiert. Wie war es wohl vor der Wende? ln der Thomaskirche kamen wir noch in den Genuss eines Orgelkonzerts und des Thomanerchors (eher noch besser als die Wiener-Sängerknaben), dies zur Einführung des neuen Kantors.

image image image image image image image

21.08.2016 Bei einer früheren Reise haben wir einige der bekannten Orte wie Weimar und Jena schon besucht. Den imposanten Dom von Naumburg kannten wir aber noch nicht.

image image image image image image image

Auch Erfurt haben wir damals nicht besucht.

image image image image

Ganz in der Nähe haben wir unser wohl zweitletztes Nachtlager dieser Reise aufgeschlagen. Morgen soll es zügig Richtung Heimat gehen. Die 10’000 km Grenze ist schon überschritten.

image image image

22.08.2016 Nach einer kurzen Besichtigung von Bamberg geht es schon heute bis nach Hause. Total waren wir nun genau 8 Wochen unterwegs und haben ca. 10’500 km zurückgelegt.